Neuer U 527 für Wasserverband Lahn-Ohm

Bild_Auslieferung_U527_Wasserverband Lahn Ohm

Der Wasserverband Lahn-Ohm, mit Sitz in Gießen, besteht aus 10 Städten und Gemeinden in Mittelhessen. Er wurde 1960 gegründet. Seine Hauptaufgabe ist der Hochwasserschutz. Der Verband betreibt zwischen Marburg und Kirchhain das größte Hochwasserrückhaltebecken in Hessen. Das Stauvolumen beträgt ca. 16 Mio m3. Weiter ist der Verband, innerhalb der festgelegten Verbandsgrenzen, für die Gewässerunterhaltung an Lahn, Ohm und Wohra zuständig.

Der neue Unimog U 527 ist der vierte seiner Art, der zukünftig für den Wasserverband Lahn-Ohm im Einsatz sein wird. Konzipiert und ausgestattet mit vollhydraulischem Palfinger Kran und einer Reichweite bis 14,2 m sowie einer Werner Heckseilwinde ist der Unimog das zentrale Einsatzfahrzeug für den Verband und die Aufgaben, die er täglich zu verrichten hat. Der Unimog mit seiner System- und Geräteträgerkompetenz beweist Einsatzflexibilität und kann seine Trümpfe voll ausspielen. Denn zum einen sind vorhandene Anbaugeräte wie ein Dücker Holzhacker oder Mulag Frontausleger in Kombination mit Mähkopf oder Astschere mit dem neuen U 527 kompatibel. Zum anderen ermöglicht der Unimog einen zeitgleichen Einsatz aller Geräte. Erstens, Gräben mit der Seilwinde von Geäst und Baumstämmen befreien, zweitens, häckseln und drittens, Abtransport des Häckselgutes mit dem am Unimog befestigten Anhänger – fertig! Alles in nur einem Arbeitsgang und mit einem Fahrzeug.

„Für uns und im speziellen für die täglich anfallenden Aufgaben, gibt es kein vergleichbares Fahrzeug. Der Unimog ist für uns eine geschlossene und eigenständige Einheit. Alle Arbeiten können so in einem Arbeitsgang erledigt werden. Völlig autonom, ohne weitere Fahrzeuge oder einen zusätzlichen Arbeitsschritt. Gegenüber Wettbewerbern ist der Unimog darum für uns die wirtschaftlichste Alternative!“
Heinz Müller, Wasserverband Lahn-Ohm

Bedingt durch die anfallenden Tätigkeiten im Bereich der Gewässerunterhaltung sind die Mitarbeiter des Wasserbandes häufig in schwer befahrbarem Gelände unterwegs, um bereits kurz darauf auf befestigter Straße schnell zum nächsten Einsatzort zu gelangen. Die verbaute Reifendruckregelanlage Tirecontrol von Mercedes-Benz kann hier Unterstützung leisten. Drei unterschiedliche Modi sind wählbar und sorgen wahlweise für optimale Traktion auf matschigem Boden, reduziertem Verbrauch auf der Straße oder für eine gute Straßenlage bei hoher Geschwindigkeit.

Für einen sicheren Stand bei Arbeiten auf rutschigem oder nicht befestigtem Untergrund wurde am U 527 eine hydraulische Bergstütze mit Sporn unter der Hinterachse angebracht. Heinz Müller über die Neuanschaffung: „Über 12 Jahre hat der alte Unimog dem Verband gute Dienste geleistet und hat uns, bis auf wenige Ausnahmen, nie im Stich gelassen. Auch das war entscheidend für den erneuten Kauf eines Unimog: Beständigkeit und Zuverlässigkeit. Denn als Kernstück unseres Fuhrparks kommt ein Ausfall des Fahrzeuges einem Komplettausfall gleich!“

Der „Neuzugang“ konnte bereits in ersten Einsätzen zeigen, was er kann und knüpft nahtlos an die Leistung seines Vorgängers an! Die Minufa wünscht dem Wasserverband Lahn-Ohm minimum weitere 12 schadensfreie Jahre mit dem Unimog und eine jederzeit gute Fahrt.

 

 

zurück